Jahresvollversammlung Berichtsjahr 2018

Die Freiwillige Feuerwehr Kematen an der Krems hielt am Freitag, 18. Jänner 2019 die Jahresvollversammlung über das Berichtsjahr 2018 im Martinssaal des Pfarrhofs Kematen ab.

Neben den 59 anwesenden Feuerwehrmitgliedern, folgten auch zahlreiche Ehrengäste der Einladung: Bürgermeister OBM Markus Stadlbauer, die Kommandanten der FF Gerersdorf-Schachen HBI Florian Schieder sowie der FF Achleiten HBI Andreas Steiner. Unser Abschnittsfeuerwehrkommandant BR Roland Zachl nahm ebenso teil. Von den politischen Gemeindevertretern folgten Ing. Christian Miesenberger (ÖVP) sowie Claudia Neumair (SPÖ) der Einladung. Von der Polizeiinspektion Neuhofen Kontrollinspektor Harald Niederberger und vom Roten Kreuz Neuhofen Dienststellenleiter Dieter Haring sowie Obersanitätsmeister Jürgen Obermayr. Die Musikappelle war durch Obmann Harald Graml vertreten.

Kurz nach 19:30 Uhr wurde die Versammlung begonnen. Nach dem Totengedenken konnte der Schriftführer die Berichte über das abgelaufene Jahr 2018 einleiten:

Die Einsatzanzahl betrug 54 Einsätze, liegt somit unter dem Vorjahresniveau. Es wurden knapp 500 Einsatzstunden 2018 absolviert. Beide Zahlen sind im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen, was durch weniger und weniger aufwandsstarke Einsätze zurückzuführen ist.
Beim Mitgliederstand konnte dank zahlreicher neuer Mitglieder mit 31.12.2018 unser All-Time-High aufrecht erhalten werden: In Summe (Jugend, Aktiv, Reserve, Einsatzberechtigte) sind derzeit 82 Feuerwehrmitglieder bei der FF Kematen verfügbar.
Der Aktivstand von 61 (+3) wurde durch FM Simon Söllradl und OLM Jürgen Warras (von der FF Pucking-Hasenufer) verstärkt; dem gegenüber steht die altersbedingte Überstellung von OBM Friedrich Außermair in den Reservistenstand, der Austritt von LM Andreas Öttl und der Todesfall von OBM Alois Hörtenhuber. Bei der Jugendgruppe konnte 2018 JFM Christoph Zeintl aufgenommen werden. Nichts desto trotz muss in den nächsten Jahren der Nachwuchs entsprechend sichergestellt werden, damit die altersbedingten Abgänge abgefedert werden können.

Über erfreulicherweise gestiegene Besucherzahlen auf unserer Homepage konnte ebenso berichtet werden wie über detaillierte Statistiken hinsichtlich Tagesalarmbereitschaft, Mannschaftsstärken und Ausrückezeiten, die sich alle positiv entwickeln.
Der Gesamtzeitaufwand 2018 bewegte sich bei beachtlichen 8459 Stunden. Diese hohe Zahl ist bedingt durch vermehrte Übungstätigkeit bzw. Bewerbsvorbereitung, die Durchführung des Abschnittsbewerbes sowie die Planungsarbeiten für das neue Feuerwehrhaus.

Der Kassenführer AW Andreas Charko präsentierte erstmals den erfreulichen Kassabericht für das Jahr 2018: Wie in den Jahren zuvor konnten durch Motivation, Kostenbewusstsein und Sparsamkeit der Mannschaft Rücklagen gebildet werden. Vor allem im Hinblick auf das neue Feuerwehrhaus, wird die Finanzierung 2019 zu finalisieren sein. Nach dem Bericht der Kassaprüfer OBM Ernst Raxendorfer und OBM Franz Ölsinger erfolgte die einstimmige Entlastung des Kassenführers.

Der Gerätewart konnte vom laufenden Erneuerungsprogramm für die Einsatzuniformen berichten. Weiters wurde 2018 in die Sicherheit investiert und beim Tanklöschfahrzeug eine LED-Umfeldbeleuchtung installiert. Aufgrund eines irreparablen Defekts musste das Funkgerät des Kommandofahrzeugs ausgetauscht werden. Ende 2018 wurden außerdem die ersten Digitalfunkgeräte ausgeliefert. Nichts desto trotz werden wir unsere Analogfunkgeräte nach wie vor im Einsatz haben.

Im Bereich des Atemschutzes konnte unser Atemschutzwart HBM Thomas Ehrenperger von einer abwechslungsreichen Übungstätigkeit sowie drei Einsätzen berichten, bei denen in Summe 19 mal Atemschutzgeräte verwendet wurden. Die Atemluftfüllstation konnte 2018 rund 380 Atemluftflaschen für die umliegenden Feuerwehren auffüllen.

Ausbildungsmäßig wurden 2018 fast 2000 Stunden aufgewandt. Sieben Kurse an der Landesfeuerwehrschule bzw. 16 Lehrgänge/Schulungen auf Bezirksebene wurden erfolgreich absolviert. Im Bereich der Übungen konnten wir wieder ein abwechslungsreiches und auf die terminlichen Gegebenheiten (Durchführung Bewerb, Planungen Feuerwehrhaus) abgestimmtes Programm durchführen. Sehr zufrieden sind wir mit unserer neu aufgestellten Bewerbsgruppe, die 2018 an zahlreichen Bewerben teilnahm und beim Heimbewerb den 5. Rang erreichte.

Im Bereich der Jugendgruppe konnte unsere neue Jugendbetreuerin HBM Viktoria Keplinger 2018 über Wissenstestabzeichen und erstmalig über das Jugendfeuerwehrleistungsabzeichen in Gold berichten. Bei den absolvierten Bewerben und Vorbereitungen konnte der Ausbildungsstand verbessert werden. Ebenso konnten unsere Jungs wieder am Landesbewerb in Rainbach erfolgreich teilnehmen.

Der Kommandant referierte über die Entwicklungen beim Projekt Feuerwehrhaus sowie die allgemein gute Zusammenarbeit in allen Bereichen.

Feierlich angelobt wurden FM Pascal Eggendorfer, FM Roland Eiber, FM Christian Leeb und FM Timo Sinnhuber.

Befördert wurde OLM Roland Brunner-Maurer zum HLM bzw. FM Dominik Heiß bzw. FM Philipp Keplinger zum OFM.

Mit der Bezirksmedaille in Bronze für 15 Jahre Feuerwehrdienst wurde OLM Jürgen Warras ausgezeichnet.
Die Landesmedaille für 25 Jahre Feuerwehrdienst erhielten HBM Thomas Ehrensperger, BI Gunther Graml, BM Karl Schierl und HBI Andreas Seisenbacher. E-OBI Josef Neckar wurde mit der 40-jährigen Landesmedaille ausgezeichnet und E-AW Josef Schlapp erhielt die Landesmedaille für 50 Jahre Feuerwehrdienst.

Für die Bereitstellung der Infrastruktur für die Jugend- und Bewerbsgruppe erhielt OBM Franz Ölsinger ein Geschenk.

Zum Abschluß folgten noch die Ansprachen der Ehrengäste.

Um 21:30 Uhr konnte die Versammlung durch den Kommandanten geschlossen werden.

Die Präsentation der Jahresvollversammlung ist wie gewohnt im Download-Bereich unserer Homepage verfügbar.

Wir bedanken uns bei Martin Obermayr für die Fotografentätigkeit!

Erstellt am 26.01.2019

Sonstiges

© 2007 - 2019, Freiwillige Feuerwehr KEMATEN an der Krems
CMS entwickelt von Alexander Petkov und Maximilian Petkov